Damit wir unsere Webseiten für Sie optimieren und personalisieren können würden wir gerne Cookies verwenden. Zudem werden Cookies gebraucht, um Funktionen von Soziale Media Plattformen anbieten zu können, Zugriffe auf unsere Webseiten zu analysieren und Informationen zur Verwendung unserer Webseiten an unsere Partner in den Bereichen der sozialen Medien, Anzeigen und Analysen weiterzugeben. Sind Sie widerruflich mit der Nutzung von Cookies auf unseren Webseiten einverstanden?(mehr dazu)

Krankheiten - Altdeutsche Landgänse

Direkt zum Seiteninhalt
Krankheiten

  • Lungenwürmer
  • Magen- und Darmwürmer
  • geschwollene Gelenke
  • geschwollene Augen und Köpfe

All diese Krankheiten wirken sich negativ auf das Wohlbefinden, Eierlegen, Brut und dem Wachstum der Tiere aus, und führen evtl. zum Tode.
Durch die heutige Haltungsform (eingegrenzte Flächen) sind Gänse ständig Parasiten ausgesetzt. Früher hat eine Gans nie da gefressen wo Sie hin gemacht hat.
Heute sieht es etwas anders aus - Magenwürmer, Luftröhrenwürmer und Kolibakterien sind das größte Problem.
Die Magenwürmer setzen sich in der Muskelhaut des Magens fest, dadurch ist er dauernd entzündet und das Tier verhungert bei lebendigem Leibe.

Die Luftröhrenwürmer hacken sich in der Luftröhre ein und saugen Blut aus dem Tier. Die Gänse röcheln beim Atmen wie mit Schnupfen. Führt bei jungen Gänsen zum Blutaustritt aus der Nase und meist zum Tot durch ersticken.

Kolibakterien führen zu einem Absterben der Gössel in den Eiern, oft kurz vor dem Schlupf, es fehlt die Kraft das Ei aufzupicken.

Behandlung
Magen- und Luftröhrenwürmer:
Man gibt Concurat / Bayer - 0,3gr pro kg Gans.  Bei starkem Befall kann auch etwas höher dosiert werden. Wurmkuren sollten eingehalten werden - siehe Zuchtanleitung.
Bei Befall von Gösseln, röcheln Schnappatmung bei Luftröhrenwürmer, mit einer kleinen Spritze (ohne Nadel) das Medikament in den Schlund einführen, ohne sofortige Behandlung fallen sie um wie Dominosteine.

Kolibakterien:
Das Mittel heißt Chlortetracylin c20ks, wird über 10 Tage gegeben.1,2gr für 3 Gänse. Prophylaktisch nach Weihnachten bis zum 6 Januar!!!
Infizierte Tiere scheiden die Erreger permanent aus.
Wurmeier schwimmen in der obersten Wasserschicht. Nur bei starken Wintern, ab minus 18 Grad über mindestens10 Tage platzen die Eier.
Keine kleinen Pfützen, immer sauberes Wasser!
Regenwürmer und Schnecken sind Stapelwirte für Wurmlarven bis zu vier Jahre.
Keine Enten und Hühner mit den Gänsen zusammen halten. Diese sind Fleischfresser und scheiden die Parasiten permanent aus.

Hinkebeine:
Es kommt schon mal vor das sich eine Gans einen Fuß vertritt und hinkt.
Da Sie immer versucht mit der Gruppe mitzulaufen ist es besser die Gans ein paar Tage separat zu halten.
Bei einem geschwollenem Fußballen(heiß) handelt es sich um eine Endzündung die mit Antibiotika behandelt werden muss. Ich habe gute Erfahrung mit Cloromecetin-Palmetat gemacht.

Geschwollene Köpfe:
Erste Anzeichen sind Ausfluss an den Augen, dann schwellen die Köpfe an und es geht weiter auf die Lunge bis in die unteren Extremitäten.
Ohne Behandlung ist die Sterblichkeitsrate sehr hoch. Verursacher sind Streptokokken.
Das Medikament Aviosan hilft sofort (Spritze / Schlund).

Artgerechte Haltung
Zwei Gänse mit Gösseln benötigen mindestens 600qm Weidefläche, sauberes Wasser, viel Gras.
Nur Weizen und Gerste zu füttern.
Unter Einhaltung der Wurmkuren, hat man viele Jahre Freude und reichlich Ertrag.


Buchempfehlung:  Oertel / Spörer - Wassergeflügelkrankheiten, ca.20,-€.
Weitere Erklärungen zu Geflügelkrankheiten finden sie auch unter fogendem Link  http://ddhuhn.com/2015/01/gefluegelkrankheiten/
bei unserem Link-Partner DDHUHN.com
Wilko Janetzko
Buschhauser Drift 2
26506 Norden
Tel.  04931 - 16 78 31
Zurück zum Seiteninhalt